de

Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung sagt 287 Millionen USD für HIV-Forschung zu

Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung hat eine Spende in Höhe von 287 Millionen USD (227,6 Millionen EUR) zur Finanzierung von Forschung zur Entwicklung eines HIV-Impfstoffs angekündigt. Mit insgesamt

Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung hat eine Spende in Höhe von 287 Millionen USD (227,6 Millionen EUR) zur Finanzierung von Forschung zur Entwicklung eines HIV-Impfstoffs angekündigt. Mit insgesamt 16 Zuschüssen werden große gemeinsame Projekte unter Beteiligung von mehr als 165 Forschern in 19 Ländern weltweit, darunter Forscher aus neun europäischen Ländern, unterstützt.

Weltweit sind rund 65 Millionen Menschen mit HIV infiziert. AIDS hat seit seiner erstmaligen Erkennung im Jahr 1981 mehr als 25 Millionen Menschen getötet, wobei jedes Jahr drei Millionen Menschen an dieser Krankheit sterben. Das südliche Afrika ist weiterhin die am stärkten betroffene Region in der Welt. Hier leben zwei Drittel aller HIV-Infizierten. Seit der erstmaligen Identifikation des Virus wurden im Laufe der Jahre zwar viele verschiedene potenzielle Impfstoffe ausprobiert, doch die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes ist den Wissenschaftlern bis heute nicht gelungen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das HIV-Virus zu verschiedenen Formen mutieren kann, sodass es denen durch Impfstoffe gebildeten Antikörpern entgeht und das Immunsystem weiter angreift.

“Ein HIV-Impfstoff ist unsere beste langfristige Hoffnung zur Kontrolle der globalen AIDS-Epidemie, aber dies hat sich als eine besonders schwierige wissenschaftliche Herausforderung erwiesen”, sagte Dr. José Esparza, leitender Berater zu HIV-Impfstoffen für die Gates-Stiftung. “Die langsamen Fortschritte bei der Entwicklung eines HIV-Impfstoffs sind für uns alle frustrierend. Dennoch können Durchbrüche erzielt werden, wenn wir wissenschaftliche Hinweise aggressiv verfolgen und auf neue Art und Weise zusammenarbeiten.”

Die neu angekündigten Finanzierungsmittel werden zur Unterstützung von elf Konsortien für die Entdeckung eines Impfstoffs verwendet, die Impfstoffkandidaten entwerfen werden, die in der Lage sind, effektive neutralisierende Antikörper gegen HIV zu bilden. Im Rahmen der Forschung wird außerdem versucht, die derzeitigen Impfstoffkandidaten zu verbessern, damit diese stärkere Immunreaktionen hervorrufen, die die Zellen dauerhafter schützen.

A to już wiesz?  Tabletki antykoncepcyjne chroniące przed HIV

Parallel dazu werden fünf zentrale Einrichtungen ins Leben gerufen, darunter drei Labornetzwerke zur Messung der Immunreaktionen von Impfstoffkandidaten, eine Datenbank für Forschungsproben und ein Zentrum zur Verwaltung von Daten und Statistiken. Als Bedingung für den Erhalt von Finanzierungsmitteln haben die neu finanzierten Konsortien für die Entdeckung eines Impfstoffs der Nutzung der zentralen Einrichtungen für das Testen der Impfstoffkandidaten, dem Informationsaustausch mit anderen Forschern sowie dem Vergleich der Ergebnisse unter Verwendung standardisierter Benchmarks zugestimmt. Das Ziel besteht darin, zersplitterte Forschungsanstrengungen zu vermeiden.

Darüber hinaus werden die Konsortien globale Zugangspläne entwickeln, um sicherzustellen, dass ihre Entdeckungen für Entwicklungsländer zugänglich und erschwinglich sind.

“Diese Projekte bringen ein neues Niveau von Kreativität und Intensität in Bezug auf die großen wissenschaftlichen Herausforderungen für die Entwicklung eines HIV-Impfstoffs mit sich”, sagte Dr. Nicholas Hellmann, amtierender Direktor des Programms für HIV, TB und Reproduktionsgesundheit der Gates-Stiftung. “Über einige Impfstoffkonzepte, die verfolgt werden, wird seit Jahren gesprochen, aber sie wurden nie angemessen untersucht. Wenn sie erfolgreich sind, könnten sie zu völlig neuen Paradigmen für die Entwicklung eines HIV-Impfstoffs führen.”

Die jüngste Spende ist die bisher größte Spende der Stiftung für die AIDS-Forschung und ist auf den “Traum” der Familie Gates, einen effektiven Impfstoff gegen das Virus zu finden, zurückzuführen.

Weitere Informationen sind abrufbar unter:
http://www.gatesfoundation.org/default.htm

Kategorie: Sonstiges
Informationsquelle: Bill and Melinda Gates Foundation; Pressequellen
Referenz: Gestützt auf Informationen der Bill und Melinda Gates-Stiftung
Thematischer Indexkode: Medizin, Gesundheit; Wissenschaftliche Forschung

RCN: 26047

http://cordis.europa.eu/fetch?CALLER=DE_NEWS&ACTION=D&DOC=60&CAT=NEWS&QUERY=0124882a80c9:efba:5b1a95b7&RCN=26047

Artykuly o tym samym temacie, podobne tematy